06.04.2017 / Ausland / Seite 2

Zusammenstöße in Caracas

Venezuela: Regierungsanhänger und Oppositionelle werfen sich gegenseitig Staatsstreich vor. Streit um Obersten Gerichtshof

André Scheer

In Caracas haben sich am Dienstag (Ortszeit) Anhänger und Gegner der Regierung Venezuelas ein Kräftemessen geliefert. Tausende Unterstützer von Staatschef Nicolás Maduro versammelten sich nahe des Präsidentenpalastes Miraflores im Zentrum der Hauptstadt, um gegen die Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes durch die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) zu protestieren. Diese hatte am Montag (Ortszeit) eine Resolution verabschiedet, in der eine »verfassungswidrige Verletzung der demokratischen Ordnung« in Venezuela angeprangert wurde. Der Vizechef der Regierungspartei PSUV, Diosdado Cabello, warf der OAS und der rechten Opposition vor, einen Staatsstreich zu inszenieren. Das werde jedoch nicht gelingen, die Oligarchie werde niemals wieder einen Fuß in Miraflores setzen.

Zeitgleich zu dieser Demonstration zogen Regierungsgegner aus dem Osten der Metropole zum Parlamentsgebäude. Sie forde...

Artikel-Länge: 2839 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe