Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
06.04.2017 / Thema / Seite 12

Die neue Weltmacht greift ein

Vor 100 Jahren erklärten die USA dem Deutschen Reich den Krieg. Damit veränderten sie das Kräfteverhältnis im Ersten Weltkrieg dramatisch

Martin Seckendorf

Am 6. April 1917 veröffentlichten beide Häuser des US-amerikanischen Parlaments und der Präsident der Vereinigten Staaten, Woodrow Wilson, eine Erklärung. Darin heißt es: »Da die Kaiserliche Deutsche Regierung wiederholt kriegerische Akte gegen die Regierung und das Volk der Vereinigten Staaten von Amerika begangen hat, haben sich der Senat und das Repräsentantenhaus im Kongress der Vereinigten Staaten gezwungen gesehen, hiermit formell den Kriegszustand zwischen den Vereinigten Staaten und der Kaiserlichen Deutschen Regierung zu verkünden. Der Präsident wird bevollmächtigt und beauftragt, die See- und Landstreitkräfte der Vereinigten Staaten und alle Mittel der Regierung zur Kriegführung gegen die Kaiserliche Deutsche Regierung einzusetzen.«

Der stellvertretende Reichskanzler Karl Helfferich meinte zu den Beschlüssen, dass die ökonomisch stärkste Macht der Erde, »die Vereinigten Staaten, ihre volle Kraft aufbieten (…), um der Koalition unserer Feinde zu h...

Artikel-Länge: 19238 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €