Gegründet 1947 Donnerstag, 21. November 2019, Nr. 271
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
03.04.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

China und Deutschland mahnen Trump

Besorgnis nach jüngsten Dekreten des US-Präsidenten zur Überprüfung der Handelsbeziehungen

Angesichts zweier neuer Erlasse von US-Präsident Donald Trump zur Handelspolitik hat China die Einhaltung internationaler Regeln gefordert. Jede Maßnahme müsse mit allgemein anerkannten Vorschriften in Einklang stehen, erklärte das Beijinger Handelsministerium am Samstag. Die Volksrepublik sei bereit, mit den USA auf Grundlage der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Nutzens zusammenzuarbeiten. Der Handel wird Thema der Gespräche sein, die der chinesische Präsident Xi Jinping am 6. und 7. April mit Trump in Florida führen wird.

Der US-Präsident hatte am Freitag (Ortszeit) zwei Dekrete zum Thema unterzeichnet. Er will untersuchen lassen, wie die US-Handelsbilanzdefizite mit Ländern wie China, Japan oder Deutschland zustande kommen und Einfuhrzölle konsequenter eintreiben lassen. Im Nam...

Artikel-Länge: 2486 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €