31.03.2017 / Inland / Seite 4

Hammer, Notebook und Gewehr

Afrika-Konferenz in Berlin: Bundesministerien wollen Entwicklungshelfer und Militärs enger verkuppeln

Jörg Kronauer

»Sicherheit, Frieden und Entwicklung in Afrika« – unter diesem wohltönenden, PR-kompatiblen Titel haben die Bundesministerien für Verteidigung sowie für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am Mittwoch in Berlin eine gemeinsame Konferenz durchgeführt. Allgemeines Ziel war es, den Ansatz der sogenannten vernetzten Sicherheit weiter voranzubringen, auf den die Bundesregierung seit Jahren schwört. Er sieht vor, dass nicht nur Militär eingesetzt wird, um die Bevölkerung fremder Staaten unter Kontrolle zu bekommen, sondern dass sämtliche verfügbaren Mittel – Polizei, Geheimdienste, Diplomatie, aber eben auch die Entwicklungspolitik – zur Unterstützung der Streitkräfte herangezogen werden: Soldaten und Entwicklungshelfer sollen »an einem Strang ziehen«, heißt es gewöhnlich. An den Einsatzorten der Bundeswehr von Afghanistan bis Mali ist das schon längst der Fall; allerdings soll das Konzept noch ausgeweitet werden. »Alle relevanten Politikbereiche müs...

Artikel-Länge: 4541 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe