29.03.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Im Reich der Gerüchte

Über Israels militärische und politische Ziele in Syrien herrscht Ungewissheit

Knut Mellenthin

Die syrische Regierung hat Israel angeblich mit dem Einsatz von Scud-Raketen gedroht, sollte die israelische Luftwaffe erneut Ziele in Syrien angreifen. Das berichtete am Montag die englischsprachige Jerusalem Post. Das Blatt, das den US-amerikanischen Neocons nahesteht, berief sich für sein unbestätigtes Gerücht auf einen Artikel der libanesischen Tageszeitung Al-Dijar. Dieser Quelle zufolge hätten ungenannte russische Stellen die Warnung aus Damaskus an die Israelis übermittelt. Der Meldung zufolge drohe Syrien damit, Stützpunkte der israelischen Streitkräfte mit Scuds zu beschießen, falls Israel noch einmal militärische Ziele angreifen sollte. Dagegen werde man auf Attacken gegen die zivile Infrastruktur Syriens mit Raketenschlägen gegen den Hafen Haifa und petrochemische Anlagen in Israel reagieren.

Einen einzigen Gewährsmann für diese unseriös anmutende Geschichte vermochte die Jerusalem Post immerhin beizubringen: Phillip Smyth, ein Analytiker des W...

Artikel-Länge: 7107 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe