29.03.2017 / Thema / Seite 12

Verheerende Aussichten

Der jüngste Klimabericht der Europäischen Umweltagentur fasst den ­aktuellen Forschungsstand zusammen. Es ist längst an der Zeit, sich umfassend auf die ­unaufhaltsamen Veränderungen einzustellen

Wolfgang Pomrehn

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Im dritten Jahr in Folge wurde 2016 ein neuer Temperaturrekord aufgestellt. Das war das erste Mal seit dem Beginn halbwegs flächendeckender Temperaturaufzeichnungen im vorletzten Jahrhundert, dass gleich drei Rekordjahre aufeinanderfolgten. Für gewöhnlich sind dem Erwärmungstrend zufällig oder periodisch auftretende Schwankungen verschiedener Intensität überlagert, so dass sich die Kurve der über den ganzen Globus gemittelten Temperatur durch ein beständiges Auf und Ab auszeichnet und die Erwärmung erst über einen längeren Zeitraum deutlich wird. Das macht die Häufung der Rekorde so ungewöhnlich.

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) sprach in ihrem letzte Woche veröffentlichten jährlichen Zustandsbericht für das globale Klima davon, dass die über den ganzen Planeten gemittelte Temperatur 2016 bereits 1,1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau gelegen habe. Damit nähert sich das Klima bereits der Grenze...

Artikel-Länge: 19712 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe