27.03.2017 / Ansichten / Seite 8

Ächtung jetzt!

UN-Verhandlungen zu Atomwaffenverbot. Gastkommentar

Kathrin Vogler

Am heutigen Montag beginnen UN-Verhandlungen für einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen. Diese wurden Ende 2016 von einer großen Mehrheit der Staaten in den Vereinten Nationen beschlossen. Die Atomwaffenstaaten USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und Israel stimmten dagegen und werden voraussichtlich nicht an den Gesprächen teilnehmen. China hält sich seine Teilnahme noch offen.

Die USA haben ihre NATO-Bündnispartner aufgefordert, gegen die Resolution zu stimmen und sich nicht an den Verhandlungen zu beteiligen. Die Bundesregierung hatte bereits im letzten Monat bekanntgegeben, dass Deutschland fernbleibt. Friedensorganisationen wie die IPPNW und die Internationale Kampagne für die Abschaffung der Atomwaffen (ICAN) äußerten ihre große Enttäuschung über die Entscheidung, die noch vom ehemaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier getroffen wurde. Außenmini...

Artikel-Länge: 2718 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe