21.03.2017 / Feuilleton / Seite 14

Entkorkte Flaschenpost

Rafik Will

Im Januar fand in Hamburg zum zwölften Mal das Festival für experimentelle Musik Klub Katarakt statt. Um den theoretischen Rahmen abzustecken, unterhielten sich die Klarinettistin und Komponistin Carol Robinson und die Katarakt-Kuratoren über »Das Viele und das Eine. (Wie) klingt Anarchie?« (Di., 14 Uhr, FSK). Hauptfrage: Wie kann im Orchester selbstbestimmt musiziert werden – entgegen einer von Dirigenten dominierten Konzertpraxis? Abteilung Emanzipation und Depression: In »Das Ende der Hoffnungen – der Niedergang der italienischen Linken« (DLF 2017; Di., 19.15 Uhr, DLF) verhandelt Aurelia Sorrento die Enttäuschungen im einstigen Traumland der Linksradikalen in Westeuropa.

Von postapokalyptischen Problemen handelt die Fantasystory »Manifest 50: Du darfst mich töten, wenn du mich liebst« (HR 2016; Di., 21 Uhr, ORF Ö1). Die österreichische Autorin Michaela Falkner beschreibt einen Menschen, der andere Menschen umarmen möchte, nur gibt es keine mehr. Und...

Artikel-Länge: 3740 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe