21.03.2017 / Inland / Seite 8

»Viele haben sich ein Haus für alle gewünscht«

Ende April wird der für 100 Millionen Euro umgebaute Dresdner Kulturpalast eröffnet. Gespräch mit Axel Walther

Sigurd Schulze

Am 28. April wird der Kulturpalast Dresden wiedereröffnet. Aber betrifft das nur den neuen Konzertsaal oder auch die städtische Zentralbibliothek? Und wird das Ensemblekabarett »Die Herkuleskeule« von da an dort auftreten?

Am 28. April werden der Konzertsaal sowie das Haus als Ganzes wieder­eröffnet. Am nächsten Tag wird »Die Herkuleskeule« mit einem Fest­umzug in den Palast einziehen und dort spielen. Die Bibliothek zieht schon im März komplett ein. Ab dem 29. April werden der Konzertsaal, das Kabarett und die Zentralbibliothek für die Dresdner geöffnet sein. Im Mai und Juni laufen die Programme der Dresdner Philharmonie, der Herkuleskeule und der Dresdner Musikfestspiele.

Welche Vorteile bietet der Kulturpalast außer dem neuen Konzertsaal, die der alte Palast nicht hatte?

Der alte Palast, erbaut 1969, hatte schon viele Annehmlichkeiten. Hinzu kommen nun das Kabarett »Die Herkuleskeule« und die Zentralbibliothek. Außer ihrem riesigen Wissen bringt die Bibli...

Artikel-Länge: 3949 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe