20.03.2017 / Ansichten / Seite 8

Deutscher Scherzkeks des Tages: Bruno Kahl

Arnold Schölzel

Ein Witz lautet: Geht ein Geheimdienstchef an die Öffentlichkeit. Der Nie-Öffentliche gibt Auskünfte? Eine Klangteppichwarteschleife im Callcenter ist auch nicht anders. Im Interview mit dem Spiegel scherzt Bruno Kahl, seit 1. Juli 2016 BND-Chef, z. B. so: »Wir haben kein Interesse, ins Privatleben der Leute einzudringen.« Ist das Gegenteil der Fall wie beim Abhören »befreundeter« Regierungen oder Journalisten, bleibt alles im Rahmen der »Bestimmungen«. Der BND ist genau dann eine rechtsstaatliche Behörde, wenn er aufs Recht pfeift. Er bekämpft den »Islamischen Staat« (IS) in Syrien? Im Prinzip ja, es ...

Artikel-Länge: 1919 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe