18.03.2017 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

»Gegen den Krieg und für die Liebe«

Drei Generationen und drei Religionen: Esther Bejarano und die Microphone Mafia spielten in Kuba

Jochen Vogler/Andrea Hackbarth Rouvel

Im Januar waren Esther Bejarano und die Microphone Mafia eine Woche in Kuba auf Tour. Sie spielten in Havanna, Camagüey und Santa Clara. »Wir singen Lieder gegen den Krieg und für die Liebe«, sagte die 92jährige Holocaust­überlebende bei all ihren Auftritten. »In der Gruppe sind wir drei Generationen und repräsentieren drei Religionen: die jüdische, den Islam und das Christentum. Wir haben eine ausgezeichnete Kommunikation. Das ist etwas, was wir der Welt beibringen wollen. Ganz unterschiedliche Personen können eine gute Arbeit schaffen mit einem Respekt vor der Verschiedenheit, aber immer darauf konzentriert, das Gute und die Gerechtigkeit zu vertreten.«

In Kuba spielte sie mit ihrem Sohn, dem Bassisten Joram Bejara...

Artikel-Länge: 2277 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe