18.03.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Glücklicher Prinz

Aramco, gemeinsamer Krieg in Jemen und Front gegen Iran: US-Präsident empfängt saudischen Thronfolger exklusiv

Lucas Zeise

Während Frau Yellen, die Vorsitzende der US-Notenbank, den Leitzins um einen viertel Punkt erhöht, pflegt ihr Präsident Donald Trump mit großer Sorgfalt und Umsicht die internationalen Beziehungen. Er speist zu Mittag mit Mohammed bin Salman (31), dem stellvertretenden Kronprinzen im Königreich Saudi-Arabien. Der junge Mann konnte sich gar nicht fassen vor Glück. Das entnahmen die Korrespondenten aus seiner Presseerklärung nach dem Essen. Das Gastmahl war zuvor nicht eingeplant gewesen. So erhielt Trump endlich einmal wieder kräftiges Lob, und das auch noch aus königlichem Munde.

Das saudische Königshaus versteht sich als Schutzpatron der heiligen Pilgerstätten in Mekka und damit auch als Schutzmacht für alle Moslems. Da ist es schon von Bedeutung, wenn der Vizekronprinz volles Verständnis für Trumps gezielte Sperre gegen die Einreise aus moslemisch geprägten Ländern äußert. Saudis waren von dem Verbot ohnehin nicht betroffen. Der Prinz hält es mit sei...

Artikel-Länge: 3269 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe