18.03.2017 / Ausland / Seite 2

»Ein Angriff auf die allgemeine Gesundheit«

Auch in Spanien klagen Verbraucher wegen gefälschter Abgaswerte gegen VW. Unterstützt werden sie von der Organisation FACUA. Gespräch mit Rubén Sánchez

Carmela Negrete

Was können VW-Kunden, die von der Abgasfälschung betroffene Modelle fahren, mit Hilfe Ihrer Organisation fordern?

Wir eröffnen Ihnen einen Weg, die Verantwortlichen von VW überhaupt vor Gericht zu bringen und in die Haftung zu nehmen. Dabei soll es auch um eine Entschädigung gehen, wobei wir aber noch nicht wissen, wie hoch diese ausfallen wird. Als Referenz dient uns die Summe, die in den USA vereinbart wurde. Momentan vertreten wir 6.000 Verbraucher, aber es können noch mehr werden. Wenn nur diejenigen entschädigt werden, die nun klagen, würde VW meiner Meinung nach zu billig damit wegkommen, denn allein in Spanien gibt es mehr als 700.000 Betroffene.

Ein Mann in Valencia hat bereits eine Klage durchgefochten. Der Konzern muss ihm 5.000 Euro zahlen. Gibt Ihnen das Hoffnung?

Ja, denn es gab bereits mehrere ähnliche Urteile. Hierzulande ist der Fall VW aber aus der öffentlichen Wahrnehmung gerutscht.

Neben den Prozessen haben Sie eine Reihe von Forderungen vo...

Artikel-Länge: 3993 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe