Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
17.03.2017 / Ausland / Seite 6

Verschärfte Staatskrise

Nationalistischer Protest gegen Koalition von Sozialdemokraten und albanischer Minderheit in Mazedonien

Roland Zschächner

Die Staatskrise in Mazedo­nien verschärft sich. Auch am Mittwoch sind in Skopje und anderen Städten des Landes wieder Tausende Menschen gegen die geplante Regierungskoalition zwischen sozialdemokratischer SDSM und der »Albanischen Plattform«, einem Zusammenschluss mehrerer Parteien der albanischen Minderheit, auf die Straße gegangen. Es war der 17. Tage in Folge. Die Demonstrationen wurde von der »Bürgerinitiative für ein geeintes Mazedonien« organisiert. Dabei werden zunehmend nationalistische Parolen gegen die albanische Minderheit laut, der vorgeworfen wird, eine fünfte Kolonne Tiranas zu sein.

Bei den Parlamentswahlen am 11. Dezember vergangenen Jahres hatte weder die SDSM noch die rechtsnationalistische langjährige Regierungspartei VMRO-DPMNE eine ausreichende Mehrheit erhalten. Außerdem schafften vier Parteien der albanischen Minderheit den Sprung ins Parlament. Drei von ihnen bildeten Anfang Januar unter Vermittlung des albanischen Premierministers ...

Artikel-Länge: 4354 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €