15.03.2017 / Inland / Seite 5

Alles in Ordnung bei VW

Bilanz in Wolfsburg vorgestellt. Manager kassieren Millionen. Dieselskandal abgehakt

In Wolfsburg wurde am Dienstag die Jahresbilanz des VW-Konzerns vorgestellt. Zwar sei bei der Kernmarke der Verkauf eingebrochen, wegen der ertragreichen Tochterkonzerne Porsche und Audi erzielte der Konzern im vergangenen Jahr dennoch einen satten Gewinn.

Der Umsatz der VW-Gruppe stieg 2016 um knapp zwei Prozent auf 217,3 Milliarden Euro, unterm Strich betrug der Gewinn 5,1 Milliarden Euro – nach einem Milliardenverlust ein Jahr zuvor. Beim Absatz wurde der Rivale Toyota durch 10,39 Millionen verkaufte Pkw überholt. Das Betriebsergebnis der Autos mit VW-Logo ging 2016 um 11,1 Prozent auf rund 1,9 Milliarden Euro zurück. Der Umsatz schrumpfte leicht um 0,6 Prozent auf 105,7 Milliarden Euro. Bei Audi machten sich zuletzt der harte Wettbewerb und hohe Kosten für neue Technologien bemerkbar. Sie drückten den Gewinn im laufenden Geschäft – noch vor Sondereinflüssen vor allem aus der Dieselkrise – um 5,6 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Die Milchkuh des Unterne...

Artikel-Länge: 3000 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe