Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
15.03.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Nazigegner im Visier der Verfolgungsbehörden

Ulrich Schneider

Nur wenige Jahre nach der Zerschlagung des deutschen Faschismus entdeckten die in Justiz, Polizei und Geheimdiensten weiterbeschäftigten alten Nazis die in der VVN organisierten Antifaschisten wieder als Feindbild. Als gesamtdeutsche Organisation widersprach die VVN Adenauers Kurs der Westintegration. Nachdem durch den Unvereinbarkeitsbeschluss der SPD und politische Abspaltung der CDU-nahen BVN um Peter Lütsches mit Geldern des Bundesinnenministeriums die politische Breite der VVN beschädigt worden war, wurde sie als »kommunistische Tarn- und Vorfeldorganisation« verfolgt.

Schon mit dem »Blitzgesetz« vom Sommer 1951 wurde die VVN ausgegrenzt, Mitglieder mussten sich zwischen VVN und Arbeit im öffentlichen Dienst »entscheiden«, später wurden polizeiliche Maßnahmen gegen die Organisation ergriffen. So setzte die hessische Polizei im Auftrag der Adenauer-Administration die Schließung des Büros des gesamtdeutschen Rates in Frankfurt am Main durch. In ver...

Artikel-Länge: 2982 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €