Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
07.03.2017 / Ansichten / Seite 8

Spielball ihrer Herren

General Motors verkauft Opel an PSA

Daniel Behruzi

»Wir sind Opel«. Unter dieser Parole demonstrierten Betriebsräte und Beschäftigte während der letzten großen Krise 2009 für den Erhalt ihrer Jobs. Sie hatten einerseits recht: Es sind die Belegschaften, die den Kern des Unternehmens ausmachen. Ohne sie würde kein Auto vom Band rollen, jede noch so kreative Werbekampagne wäre sinnlos. Andererseits ist der Satz grundfalsch. Bei Opel bestimmen – wie in jedem anderen Privatunternehmen – nicht die Beschäftigten, sondern die Kapitalbesitzer bzw. die von ihnen eingesetzten Manager. Die Arbeitskräfte sind Waren. Sie werden gekauft, ausgenutzt und weggeworfen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Oder sie werden inklusive der Maschinen und Marken weiterverkauft, wie aktuell von General Motors (GM) an den französischen Rivalen PSA. Sie sind Spielball ihrer Herren. Alles Gerede von Mitbestimmung ist da letztlich Augenwischerei.

Das heißt freilich nicht, dass die Arbeiter machtlos sind. Das habe...

Artikel-Länge: 2933 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €