07.03.2017 / Ausland / Seite 6

»Schluss mit den Kompromissen«

Polnische Frauen (und Männer) demonstrieren gegen die reaktionäre Geschlechterpolitik der PiS-Regierung

Reinhard Lauterbach

Mehrere tausend Frauen und eine kleinere Zahl von Männern haben am Sonntag in polnischen Städten gegen die Geschlechter- und Sexualpolitik der polnischen Regierung demonstriert. Die größte »Manifa« fand mit gut 5.000 Teilnehmern in Warschau statt; andere Demonstrationen liefen durch die Innenstädte von Poznan, Wroclaw und Kraków. Die Leitparole war: »Gegen die Gewalt der Regierung«, lokal fügten die Aktivistinnen eigene Losungen hinzu. In Poznan, wo mit knapp 1.000 Teilnehmern die zweitgrößte Demonstration des Tages stattfand, lautete sie »Schluss mit den Kompromissen«. Hier hatte auch die linke Szene der Stadt aufgerufen; über der Veranstaltung in Poznan wehten die schwarz-roten Fahnen der Anarchosyndikalisten von der »Arbeiterinitiative«, die violetten Banner der Partei »Razem« und die Regenbogenfahnen der LGBT-Szene. Neben Forderungen zur sexuellen Selbstbestimmung wurden auch Parolen zur Solidarität mit Flüchtlingen wie »Lager schließen, Grenzen öffne...

Artikel-Länge: 4241 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe