Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.03.2017 / Ausland / Seite 7

Fillon redet von Bürgerkrieg

Wahlkampf in Frankreich: Rechtskandidaten drohen der Justiz. Die Linke kann sich nicht auf ein gemeinsames Vorgehen verständigen

Hansgeorg Hermann, Paris

Führerkult, Drohungen gegen die Justiz und nun sogar gegen die Polizei – der faschistische Front National und seine Chefin Marine Le Pen zeigen knapp zwei Monate vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich endlich ihr wahres Gesicht. Auch der von Ermittlern der Finanzbehörden in Bedrängnis gebrachte Kandidat der politischen Rechten, François Fillon, und seine Leute fahren schwere Geschütze gegen die Justiz auf: Diese habe mit ihren dem Finanzgebaren des Präsidentschaftsbewerbers geschuldeten Untersuchungen inzwischen »bürgerkriegsähnliche« Zustände im Land verursacht. Le Pen und Fillon werden verdächtigt, Familienmitglieder und Vertraute ihrer jeweiligen Partei für »fiktive Arbeit« im Europaparlament und in der Nationalversammlung jahrelang mit hohen Gehältern aus der Staatskasse versorgt zu haben.

In diesem ungewöhnlichen Wahlkampf steht die französische Republik nach Ansicht politischer Kommentatoren an einem Scheidepunkt. Sowohl Le Pen als auch Fillon un...

Artikel-Länge: 4039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €