02.03.2017 / Ausland / Seite 6

Für Frieden und Solidarität

Im Oktober finden die »Weltfestspiele der Jugend und Studierenden« in Russland statt

Uwe Durak

Die Uhr auf der Veranstaltungswebseite tickt: Noch 225 Tage (Stand Donnerstag) sind es bis zur Eröffnungsparade der diesjährigen »Weltfestspiele der Jugend und Studierenden« (WFS) am 14. Oktober auf dem Roten Platz in Moskau. Am Tag danach, in der eigentlichen Festivalstadt Sotschi, soll die große Eröffnungsfeier folgen. Die Bewerbung Russlands als Festivalgastgeber hatte der Generalrat des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) im Februar 2016 angenommen. Beim WBDJ handelt es sich um einen 1945 gegründeten Zusammenschluss linker und antiimperialistisch orientierter Jugendorganisationen.

Auf dem ersten internationalen Vorbereitungstreffen im Juni 2016 in Caracas, Venezuela, wurde der Veranstaltungsort Sotschi bekanntgegeben, und man einigte sich auf die Festivallosung: »Für Frieden, Solidarität und soziale Gerechtigkeit, wir kämpfen gegen den Imperialismus – unsere Vergangenheit in Ehren haltend, gestalten wir die Zukunft!« Das zweite Treffen fand im ...

Artikel-Länge: 3625 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe