23.02.2017 / Inland / Seite 2

»Vordenker für neuen Angriff auf Imperialismus«

Am Sonntag ist der 90. Geburtstag des Philosophen und Kommunisten Hans Heinz Holz. Eine Berliner Tagung ehrt ihn und sein Schaffen. Gespräch mit Mathias Meyers

Daniel Bratanovic

Am Sonnabend findet in der Berliner Urania eine Konferenz zu Ehren des Philosophen und Kommunisten Hans Heinz Holz statt, der am Sonntag 90 Jahre alt geworden wäre. Warum ist es noch heute lohnend, sich mit seinem Werk zu beschäftigen?

Hans Heinz Holz gehörte zu denjenigen Philosophen und Kommunisten, die sich von den verheerenden Folgen der europäischen Konterrevolution 1989/90 nicht von ihrem Posten vertreiben ließen. Er setzte seine Arbeit fort, gründete die Zeitschrift Topos und lud die Philosophie zur Debatte ein. Diese Haltung und die konkrete Arbeit waren ein bedeutender Beitrag, die neuen Bedingungen gründlich zu analysieren, Fehler der Vergangenheit zu benennen und sich den neuen Aufgaben zu stellen. Neben der Vielzahl seiner eigenen philosophischen Publikationen und Beiträge war es insbesondere die Diskussion in Topos, die Autoren und Autorinnen aus dem In- und Ausland zu lehrreichen und zukunftsweisenden Beiträgen animierte. Wer die Welt also ve...

Artikel-Länge: 4407 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe