14.02.2017 / Feuilleton / Seite 14

Liebe in Freiheit

Rafik Will

Liebe ohne Zwänge und Ängste ist eine schöne Idee. Aber wenn von »freier Liebe« die Rede ist, klingt das selten schön – ein bisschen nach »Freibier«. Oder, schlimmer noch, nach »vogelfrei«. Liebe zum Abschuss freigegeben, Feuer! Viel besser, moderner und weniger hippiemäßig ist es, von Freiheit in der Liebe zu sprechen. Passt schließlich auch zum Zerbröckeln überkommener gesellschaftlicher Moralvorstellungen. Aber auch hier kann der Freiheitsbegriff neoliberal – beispielsweise im Sinne der Datingsportale – umgedeutet werden. Hat die langweilige Institution der Ehe letztlich nur durch einen erweiterten freien Markt der Liebe Konkurrenz bekommen? Und wo ist dann die Freiheit in der Liebe geblieben? Das sind so Fragen in Elise Landschecks Feature »Warenhaus Liebe – Da kommt noch was Besseres« (NDR 2017; Ursendung Di., 20 Uhr, NDR Kultur). Später dann stimmt die Sendung »›Hyperbandrauschen‹ C-Base.fm mit Macro und Gast Josefine Matthey #61« (Di., 22 Uhr, Pi-...

Artikel-Länge: 3967 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe