20.07.2002 / Titel

Banker mit SPD/PDS hoch zufrieden

Proteste bei der Hauptversammlung der Bankgesellschaft Berlin

Till Meyer/Rainer Balcerowiak

Unter martialischen Sicherheitsvorkehrungen wurde am gestrigen Freitag die ordentliche Hauptversammlung der Bankgesellschaft Berlin im Internationalen Congress Centrum (ICC) in Berlin durchgeführt. Alle Aktionäre und Gäste mußten am Eingang penible Kontrollen über sich ergehen lassen. Auch Metalldetektoren und ein Röntgengerät für mitgebrachte Taschen waren im Einsatz. Für die Journalisten gab es zunächst Kaffee und Schnittchen, etwas später teilweise auch Prügel. In seiner mehr als einstündigen Eröffnungsrede bedankte sich der neue Vorstandschef Hans-Jörg Vetter ausdrücklich für »die mutige und zukunftsweisende Entscheidung« der Berliner Landesregierung und des Abgeordnetenhauses für eine Risikoabschirmung der Bankgesellschaft in Höhe von 21,6 Milliarden Euro. Man sei zuversichtlich, daß diese »Umstrukturierungsbeihilfe« auch der noch ausstehenden endgültigen Prüfung der EU-Kommission standhalte.

Während der Rede kam es zu vereinzelten Unmutsaktionen ...

Artikel-Länge: 3588 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe