08.02.2017 / Feuilleton / Seite 10

Vier Millionen Exemplare

Gastland ist Kanada und Fidel Castro wird diskutiert: Morgen beginnt die Buchmesse in Havanna

Volker Hermsdorf

Am Donnerstag wird in Havanna die 26. Internationale Buchmesse eröffnet, am traditionellen Ort auf der historischen Festungsanlage San Carlos de la Cabaña an der Hafeneinfahrt. Mit über 100 Verlagen, eine für lateinamerikanische Verhältnisse ungewöhnlich hohe Zahl, und einem vielfältigen Angebot an Zeitungen, Zeitschriften und Blogs ist Kuba ein Leseland. Die Messe versteht sich dann auch nicht als Geschäfts-, sondern als Publikumsmesse. In diesem Jahr erwartet die nach dem mexikanischen Guadalajara zweitgrößte Literaturmesse Lateinamerikas erneut Hunderttausende Besucher aus allen Teilen der Welt. Mit zahlreichen Lesungen, Veranstaltungen, wissenschaftlichen Vorträgen und einem umfangreichen Konzertangebot von HipHop bis zu klassischer Musik ist sie vor allem auch ein riesiges Volksfest.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Messe ist die Auseinandersetzung mit dem Leben und dem politischen Vermächtnis des am 25. November 2016 verstorbenen Revolutionsführers F...

Artikel-Länge: 4347 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe