24.01.2017 / Thema / Seite 12

Die Zuspätkommer

Alles anders dank Elektroauto. Die neuen Entwicklungen in der Fahrzeugindustrie stellen das Ertragsmodell der bundesdeutschen Hersteller in Frage

Jan Pehrke

In ihrer Ende November 2016 gehaltenen Haushaltsrede widmete Angela Merkel der Lage der »Autonation« einen eigenen Passus. Von »disruptiven Veränderungen« sprach die Bundeskanzlerin im Hinblick auf Elektromotoren, selbstfahrende Autos und neue Mobilitätskonzepte. »Entweder reagieren wir darauf – unsere Automobilindustrie ist dazu in der Lage, das Rahmenwerk dafür wird gestaltet, und der Bundesverkehrsminister hat hier wichtige Schritte eingeleitet – oder wir sind zu langsam, und andere werden uns übertrumpfen«, warnte die Christdemokratin. Wacker bemühte sie sich dabei, den richtigen Ton zwischen Zuversicht vermittelnder »Wir schaffen das«-Rhetorik und einem Weckruf zu treffen und richtete den »Hallo-wach«-Appell auch an die eigene Adresse: »Meiner Meinung nach steht in einer von uns vielleicht noch nicht voll erfassten Tragweite – ich beziehe mich da mit ein – die Frage unserer industriellen Wertschöpfung auf dem Prüfstand.«

Schlicht verschlafen

Eigentlich...

Artikel-Länge: 20836 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe