16.01.2017 / Inland / Seite 4

Amri unter V-Mann-Verdacht

Geheimdienstkontakte des mutmaßlichen Lkw-Attentäters von Berlin beschäftigen Bundestag

Claudia Wangerin

Indizien für eine V-Mann-Tätigkeit von Anis Amri scheinen sich zu häufen. Diese Woche wird der mutmaßliche Lkw-Attentäter von Berlin das Parlamentarische Kontrollgremium für die Geheimdienste und den Bundestag beschäftigen. Inzwischen werden die Merkwürdigkeiten auch von Massenmedien wie Bild und Bild am Sonntag (BamS) umfangreich thematisiert.

Ob es nun zu einer »Woche der Wahrheit im Fall Amri« kommt, wie BamS auf einer Doppelseite ankündigte, bleibt abzuwarten. Das Parlamentarische Kontrollgremium soll demnach in einer Sitzung am heutigen Montag abend mehr erfahren – dessen Mitglieder sind aber zur Verschwiegenheit verpflichtet. Für die Öffentlichkeit will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch einen Bericht über den Ablauf des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember abgeben.

Für Irritationen hatte laut BamS eine Äußerung von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) gesorgt: B...

Artikel-Länge: 3314 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe