11.07.2002 / Inland

Schülerstreik in Duisburg

Clauberg-Gymnasium wehrt sich gegen Lehrermangel, schlechte Ausstattung und »Selbständige Schule«

Katrin Steiner

Nachdem die Schüler des Clauberg-Gymnasiums in Duisburg 1998 erfolgreich ihre Schule besetzten, weil diese geschlossen und durch eine Gesamtschule ersetzt werden sollte, streikten sie am Mittwoch erneut. Diesmal wegen fehlender finanzieller Mittel, drastischem Lehrermangel und schlechter Ausstattung der Schule. Trotz des starken Regens und der Verlegung der Proteste in die Aula war die Beteiligung der 500 Schüler und Lehrer recht hoch. Auch die Regionalpresse interessierte sich für den Streik. »Die Öffentlichkeit wurde um 18 Uhr zu einer Diskussions- und Informationsrunde zum Thema Selbständige Schule eingeladen«, sagte Merlin Kucklick, Jahrgangsstufensprecher der 12. Klassen und Organisator des Streiks. Auch jüngere Schüler aus den Klassen 5 bis 10 beteiligten sich an der Durchführung und Organisation, denn die Probleme t...

Artikel-Länge: 2592 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe