11.01.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Das neoliberale Establishment jubiliert

Kristian Stemmler

Welche Motivation hinter den Jubelarien auf die Elbphilharmonie steht, die von den Mainstreammedien im ganzen Land und vor allem in Hamburg selbst, derzeit angestimmt werden, illustriert ein Beitrag vom stellvertretenden Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, Matthias Iken, in der Silvesterausgabe. Die einst zum Springer-Verlag und jetzt zur Funke-Gruppe gehörende Zeitung vertritt das Bürgertum der Stadt und befeuert den Standortwahn von Handelskammer und Senat aus SPD und Grünen nach Kräften.

»Hamburg auf dem Sprung zur Weltstadt«, heißt es in der Überschrift. Ausgerechnet den früheren CDU-Finanzsenator Wolfgang Peiner macht Iken in seinem Text zum Weichensteller für den vermeintlichen Aufstieg Hamburgs. Peiner habe das Leitmotiv der »wachsenden Stadt« geprägt und damit eine »sich selbst erfüllende Prophezeiung« geschaffen. Die Zahl der Ü...

Artikel-Länge: 2648 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe