22.12.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Dünne Luft für Etihad

Airline der Vereinigten Arabischen Emirate stellt Europastrategie auf Prüfstand

Etihad überprüft Insidern zufolge seine Investitionen in europäische Fluglinien. Im Zuge dessen dürfte Vorstandschef James Hogan die Airline der Vereinigten Arabischen Emirate mit Sitz in Abu Dhabi in den kommenden drei Monaten verlassen, sagten Unternehmens- und Branchenvertreter am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Unter dem Australier Hogan war Etihad bei Air Berlin, Alitalia und Air Serbia eingestiegen. Die Beteiligungen entpuppten sich jedoch als Fehlinvestitionen und flogen insgesamt mehr als 2,5 Milliarden Euro Verlust ein.

Laut dem Handelsblatt, das am Mittwoch zuerst darüber berichtete, will Etihad bereits im Januar mit dem Rückbau des Europageschäfts beginnen. Aufsichtsratsmitglied Ahmed Ali Al-Sajegh werd...

Artikel-Länge: 2285 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe