Gegründet 1947 Mittwoch, 27. März 2019, Nr. 73
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
22.12.2016 / Titel / Seite 1

Stadt sucht Mörder

Pannen und Versäumnisse: Bundesweit wird nach neuem Tatverdächtigen für Attentat von Berlin gefahndet. Die Politik ist da schon weiter

Michael Merz

Mit Riesenschritten in den Polizeistaat: Nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am Montag abend beschloss das Regierungskabinett am Mittwoch als erstes, die Videoüberwachung auszuweiten, Autokennzeichen automatisch auszulesen und Kameras mit Gesichtserkennung einzuführen. Die Vorlage zu dieser Initiative lieferte das Innenministerium im Zuge des Amoklaufs in München und der Attentate in Ansbach und Würzburg im Sommer dieses Jahres. Nicht nur das: Die CSU forderte erneut, die Bundeswehr im Inland einzusetzen. Der Generalsekretär der Partei, Andreas Scheuer, gab schon im »Morgenmagazin« des ZDF die Marschrichtung vor: »Wir brauchen jetzt eine starke Staatsgewalt«, alles müsse auf den »Prüfstand«. Sicherheit und Zuwanderung müssten in eine Verbindung gebracht werden.

Die politischen Schlussfolgerungen werden schneller gezogen, als die Polizei den mutmaßlichen Massenmörder präsentieren kann. Nachdem ein bereits am Montag festgenommener Flüchtling...

Artikel-Länge: 3641 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €