12.12.2016 / Ausland / Seite 6

Behandlung verweigert

Gefängnispsychologin blockiert Anerkennung der geschlechtlichen Identität von Whistleblowerin Chelsea Manning

Jürgen Heiser

Die US-Whistleblowerin Chelsea Manning sei »für die Armee weiterhin ein Mann«, so die erstaunliche Festlegung einer Psychologin des US-Militärgefängnisses Fort Leavenworth in einem internen Gutachten. Die wegen Offenlegung Tausender Regierungsdokumente bei der Internetplattform Wikileaks zu 35 Jahren Haft verurteilte ehemalige Nachrichtenanalystin kämpft seit Jahren für ihre Geschlechtsumwandlung.

Die Anwälte machten die Beurteilung ihrer Mandantin durch die Psychologin Ellen Galloway vergangene Woche in einer Klage dagegen öffentlich. Für Manning bedeutet das Gutachten zunächst, dass ihr Antrag vom 4. November, offiziell mit ihrem Geschlecht als Soldatin in das »Defense Enrollment Eligibility Reporting System« (DEERS) eingetragen zu werden, von der Leitung des medizinischen Dienstes des Militärgefängnisses abgelehnt wurde.

Für Armeeangehörige ist der korrekte Eintrag in dieses Dienstregister des US-Verteidigungsministeriums die Voraussetzung für Konsequenz...

Artikel-Länge: 3736 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe