12.12.2016 / Titel / Seite 1

Ankara schwört Rache

Kurdische Splittergruppe bekennt sich zu Anschlag in Istanbul. Regierungspartei beantragt Präsidialdiktatur im Parlament

Nick Brauns

Bei einem Doppelanschlag vor dem Stadion des türkischen Fußballklubs Besiktas im Zentrum von Istanbul wurden am Samstag abend mindestens 38 Menschen getötet, darunter 30 Polizisten. 155 Personen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die erste Detonation erfolgte eineinhalb Stunden nach Abpfiff eines Fußballspiels. Ein mit Sprengstoff gefüllter Wagen steuerte gezielt einen Bus mit Bereitschaftspolizisten an. Wenige Sekunden später sprengte sich ein Attentäter in einer Parkanlage gegenüber dem Stadion in die Luft.

Bis Sonntag nachmittag bekannten sich die Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) auf ihrer Internetseite zu der Attacke. Die TAK hat sich nach eigenem Bekunden von der nach ihrer Meinung nach zu gemäßigten Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) abgespalten.

Es bestünde kein Zweifel an einer Täterschaft der PKK, hatte indes Ministerpräsident Binali Yildirim bereits zuvor erklärt. Innenminister Süleyman Soylu schwor am Sonntag bei der Beerdigung mehrerer bei ...

Artikel-Länge: 3329 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe