Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
10.12.2016 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Ein schöner Crêpe

Ina Bösecke

In »Ich küsse Ihre Hand, Madame« (Deutschland 1929) von Robert Land wird viel geschmachtet. Die Verliebten dürfen sich nicht küssen, beziehungsweise sie gestatten es sich nicht. »Ich küsse Ihre Hand, Madame, und denk’ es wär’ Ihr Mund« ist eigentlich ein Schlager, für den die Handlung des Films erdacht wurde. Wenn man das weiß, kommt einem die Handlung nicht ganz so aktionsarm vor. Das Leitmotiv Schmachten ist nun einmal vorgegeben.

Laurence hat sich gerade von ihrem Mann getrennt, sie liebt längst einen anderen. Den möchte sie am Abend an einem bestimmten Platz treffen, an dem sich auch Jacques zufällig befindet. Durch eine Verwechslung gelangt Jacques in das Auto von Laurence, muss es aber kurz darauf wieder verlassen. Er trägt nun ihre Scheidungsurkunde in der Tasche, muss sie also ein weiteres Mal treffen, diesmal bei ihr zu Hause. Sie gehen dann sogar zusammen tanzen. Spätestens als das Orchester »Ich küsse Ihre Hand, Madame« spielt, sind die beiden h...

Artikel-Länge: 3198 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €