09.12.2016 / Feminismus / Seite 15

Erschütternde Gewalt gegen Frauen

Brutale Verbrechen beschäftigen Behörden und Medien: Verdächtige mit »Migrationshintergrund«

Die Häufung der Fälle ist erschreckend, der jüngste ist kaum zwei Tage her. Im Kieler Vorort Kronshagen übergoss am Mittwoch morgen ein 41jähriger seine von ihm getrennt lebende Frau auf offener Straße mit Benzin und zündete sie an. Die 38jährige erlag noch am selben Tag ihren Verletzungen. Eine Tat von unfassbarer Grausamkeit, unabhängig davon, dass der kurz darauf gefasste Mann offenbar in psychiatrischer Behandlung ist. Die Staatsanwaltschaft will ihn daher wegen Mordes anklagen. Die Nachrichtenagentur dpa teilte im Anhang der entsprechenden Meldung mit, der Tatverdächtige stamme aus dem afrikanischen Staat Togo und habe einen unbefristeten Aufenthaltstitel. Woher der Täter kommt, wird vermutlich in den nächsten Tagen Medienthema sein.

Denn allein in den vergangenen zwei Wochen wurden mehrere Gewaltverbrechen gegen Frauen bekannt, und bei allen stammen die Tatverdächtigen aus dem Ausland. Ein ebenso brutales Verbrec...

Artikel-Länge: 2885 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe