Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
28.11.2016 / Ausland / Seite 7

Armee tötet Demonstranten

Amnesty International berichtet über Gewalt gegen Unabhängigkeitsbewegung in Nigeria

Simon Loidl

Die nigerianische Armee hat zwischen August 2015 und August 2016 mindestens 150 Demonstranten in der Region Biafra im Südosten des Landes getötet. Dies berichtete Amnesty International in der vergangenen Woche. Die Organisation präsentierte am Donnerstag eine Studie, für die 87 Videoaufnahmen und 122 Fotos ausgewertet und 146 Augenzeugen befragt wurden. Demnach war es in dem untersuchten Zeitraum in Zusammenhang mit Demonstrationen und Versammlungen für die Unabhängigkeit von Biafra zu exzessiver Gewaltanwendung durch Angehörige der nigerianischen Streitkräfte gekommen. Einige Augenzeugen berichten von Exekutionen. In Videoausschnitten, die Amnesty ebenfalls veröffentlicht hat, sind unter anderem Soldaten zu sehen, die ohne Vorwarnung das Feuer auf offenbar friedlich demonstrierende Menschen eröffnen. Der Leiter von Amnesty International Nigeria, Makmid Kamara, spricht von einem »rücksichtslosen und schießwütigen« Verhalten der Einsatzkräfte.

Die Gewalt ri...

Artikel-Länge: 3457 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €