Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
26.11.2016 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Wir müssen aus diesem System ausbrechen«

Gespräch mit Philippe Martinez. Über den Widerstand gegen das neue Arbeitsgesetz in Frankreich und die Diskriminierung seiner Gewerkschaft CGT durch die Regierung

Hansgeorg Hermann

Die sozialdemokratisch geführte Regierung des Präsidenten François Hollande und des rechtslastigen Ministerpräsidenten Manuel Valls hat ein Arbeitsrecht durchgesetzt, das vor allem Unternehmerinteressen bedient und den französischen Arbeitsmarkt für den Billiglohnsektor zurichtet. Ihre Gewerkschaft CGT hat es, zusammen mit den Kollegen von der Gewerkschaft Force ­Ouvrière, fast neun Monate lang auf der Straße bekämpft. Bei der vorerst letzten Demonstration Anfang September – nach mehr als 20 Kundgebungen – haben Sie immerhin noch einmal 170.000 Menschen in ganz Frankreich gegen das nach der Arbeitsministerin Myriam El Khomri benannte Gesetzeswerk auf die Beine gebracht. Können Sie ein Resümee für uns ziehen?

Wir haben nicht nur die Betriebe mobilisiert, nicht nur die von diesem Gesetz unmittelbar betroffenen Arbeiter, sondern wir haben in nur acht Monaten viele Millionen Franzosen aus allen Schichten und Berufen dazu gebracht, mit uns gegen das Vorhaben d...

Artikel-Länge: 15426 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €