Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
22.11.2016 / Inland / Seite 2

Die »Mitte« rückt nach rechts

Haltung zu Flüchtlingen und zum Islam polarisiert die Gesellschaft

Rechte Einstellungen halten sich einer Studie zufolge hartnäckig in der Gesellschaft. Mit 28 Prozent neige mehr als ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland zu sogenannten neurechten Einstellungen, ergab die Erhebung »Gespaltene Mitte – Feindselige Zustände« der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung und der Universität Bielefeld, die am Montag in Berlin veröffentlicht wurde. Unter den AfD-Wählern seien dies sogar 84 Prozent.

Diese neue Rechte transportiert den Studienautoren zufolge über Begriffe wie »Identität« und »Widerstand« eine national-völkische Ideologie. Sie löse damit zunehmend den »offenen Rechtsextremismus« ab. 40 Prozent der Befragten äußerten die Meinung, die deutsche Gesellschaft...

Artikel-Länge: 2195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €