18.11.2016 / Ausland / Seite 7

Spuk im Hohen Haus

Ruf nach dem Militär. Mehrstündige Besetzung des Plenarsaals der brasilianischen Abgeordnetenkammer durch faschistische Demonstranten

Peter Steiniger

Tumult und Gewalt im Nationalkongress in Brasília: Sie schlugen eine Glastür ein und bahnten sich den Weg in den Plenarsaal der Abgeordnetenkammer. Etwa 50 ultrarechte Demonstranten stürmten am Donnerstag nachmittag äußerst ruppig in eine mit gerade nur zehn Volksvertretern schwach besuchte Sitzung des Parlaments. Die Truppe, die sich in einer geschlossenen Face­book-Gruppe mit dem Namen »Os patriotas« (Die Patrioten) verabredet haben will, besetzte die Tribüne mit dem Podium. Sie hatten ein großes Anliegen mitgebracht: die Forderung nach einer »militärischen Interven­tion«, einer Machtübernahme durch die Armee, wie sie Brasilien 1964 bereits einmal erlebt hatte. Damit solle der Korruption im Land ein Ende bereitet werden. Mehrere Besetzer versuchten, den Vizepräsidenten der Kammer, Waldir Maranhão, welcher die Leitung der Versammlung innehatte, von seinem Stuhl zu zerren. Maranhão zählt zum konservativen Spektrum. Er wehrte sich und unterbrach daraufhin ...

Artikel-Länge: 4159 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe