Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
16.11.2016 / Feuilleton / Seite 11

Der Charme der Ruinierten

Der einsame Rächer in einem lausigen Western und die Angst der politischen Klasse in den USA: »Jack Reacher – Kein Weg zurück«

Peer Schmitt

Tom Cruise ist »Jack Reacher«. Der einsamste aller einschlägigen Rächer von Witwen und Waisen – ohne Kreditkarte, ohne Smartphone, ohne Frau und Kind, ohne Aussicht auf Besserung, jedoch als ehemaliger Militärpolizist immerhin pensionsberechtigt. Was wohl einen letzten moralischen Halt garantiert, oder zumindest den Anschein einer radikal unabhängigen, um nicht zu sagen autonomen Position.

Männer ohne Kreditkarte, Männer ohne Frauen, Männer ohne Rücksicht auf Verluste? Nun ja, in »Jack Reacher – Kein Weg zurück«, der zweiten Verfilmung der Pulp-Romanserie von Lee Child scheinen sowohl die Titelfigur als auch deren Amerikabild auf einer permanenten Winterreise zu sein: »Eine Straße muss ich gehen / die noch keiner ging zurück«, lautet das Motto. Wohin die Straße auch führt – ins Militärgefängnis, nach Afghanistan oder zum Karneval in New Orleans – überall droht das Ende.

Cruise, der gealterte männliche Filmstar von zweifelhaftem Ruf sucht noch einmal ...

Artikel-Länge: 4388 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €