Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.11.2016 / Geschichte / Seite 15

Schön demokratisch

Am 14. November 1991 verabschiedete der Bundestag das sogenannte ­Stasi-Unterlagen-Gesetz

Robert Allertz

Weinende Menschen eilten aus dem Raum, unfähig zu einer Reaktion, andere suchten die Nähe der Kameras und bekundeten pflichtschuldig ihren Unmut. Im Hintergrund sah man lesende Menschen, die mit gebeugtem Rücken an Tischen hockten, auf denen sich Akten türmten … Diese Bilder – aufgenommen an verschiedenen Orten, doch stets mit gleicher Optik und synchroner Orchestrierung – liefen in gefühlter Endlosschleife an jenem Tag (und an den folgenden) über die Mattscheiben. Der Kalender zeigte den 2. Januar 1992, einen Donnerstag.

Es war nicht nur der erste Arbeitstag des neuen Jahres, sondern auch der erste jener Behörde, die schon bald nach ihrem Vorsteher hieß. Der Volkskammerabgeordnete Joachim Gauck hatte kurz vor dessen Auflösung im DDR-Parlament das »Gesetz über die Sicherung und Nutzung (!) der personenbezogenen Daten des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit/Amtes für Nationale Sicherheit« initiiert, das von diesem am 24. August 1990 verabschiedet w...

Artikel-Länge: 7907 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €