Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.11.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Sonderregeln für Deutsche Bank

Europäische Bankenaufsicht genehmigte Geldhaus für Stresstest Ausnahmeregeln. Bilanz erschien dadurch in anderem Licht

Jennifer Weichsler

Die Deutsche Bank ist ein Primus inter pares. Ihr wurden von der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) Sonderrechte gewährt, durch die sie beim europäischen Bankenstresstest besser abschneiden konnte. Überprüft wurde bei den Kreditinstituten, ob sie einer Krisensimulation standhalten, um zu zeigen, ob die Eigenkapitalausstattung für den Fall eines Bankencrashs ausreichen.

Seit 2006 hatte die Deutsche Bank rund 2,3 Milliarden Euro in die chinesische Bank Hua Xia investiert. Dem heimischen Bankensektor schreibt Beijing ein Limit für ausländische Beteiligungen vor, diese dürfen höchstens 19,99 Prozent des Bankkapitals erwerben, was die Deutsche Bank tat.

Wegen der schlechten Ertragslage wollten die Frankfurter die Beteiligung loswerden. Im Dezember 2015 wurde ein Käufer gefunden: der Versicherer PICC Property and Casualty Company wollte den Anteil übernehmen. Doch die chinesische Finanzaufsicht genehmigte den Handel erst am 3. November 2016. Zwischen drei und 3,5 ...

Artikel-Länge: 4337 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €