Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
10.11.2016 / Feuilleton / Seite 10

Antiaufklärung

Thomas Wagner

Wir sind da, wo die Studis sind, also auf dem Smartphone«. Für den Tagesspiegel (27.6.2016) ist das die unausgesprochene Devise deutscher Hochschulen für den Umgang mit den sogenannten sozialen Medien. In diesen vertreten zu sein, erläutert die Pressesprecherin der Berliner Universität der Künste (UdK), sei schon lange keine Frage mehr des Ob, sondern des Wie. Man wolle »die Distanz zur Hochschule aufbrechen«, heißt es auch von der Pressestelle der Technischen Universität (TU) in der Hauptstadt. Außerdem gehe es um internationale Reichweite und die Erhöhung des Renommees. »In den Sozialen Medien gilt das Gesetz der Quantität. Je mehr Follower und je intensiver die Interaktion mit den Nutzerinnen, desto bedeutsamer erscheint die Hochschule«, schreibt der Tagesspiegel. Aus diesem Grund strebe die Freie Universität an, ihre Onlinekanäle bald mehrsprachig zu bespielen. Die TU wolle die von ihr veranstalteten »Events« mehrsprachig aufbereiten, und die UdK, di...

Artikel-Länge: 3497 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €