07.11.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Heiße Luft aus Berlin

In Marrakesch beginnt diesjährige UN-Klimakonferenz. Doch die Bundesregierung nimmt nicht einmal die selbstgesteckten Schutzziele ernst

Wolfgang Pomrehn

In der marokkanischen Stadt Marrakesch beginnt am heutigen Montag die diesjährige UN-Klimakonferenz. Nachdem am vergangenen Freitag das Pariser Abkommen in Kraft trat, wird das Treffen zugleich dessen erste Vertragsstaatenkonferenz sein. Auf dieser und den folgenden Zusammenkünften werden die Details des Abkommens weiter ausgehandelt. Unter anderem haben einige der kleinen Inselstaaten, die langfristig vom steigenden Meeresspiegel in ihrer Existenz bedroht sind, bei der Ratifizierung zu Protokoll gegeben, dass sie künftig über Schadenersatzforderungen an die Verursacher reden wollen. Außerdem setzen sie darauf, dass die Klimaschutzziele der Übereinkunft verschärft werden. Ihrer Ansicht nach müssten die Staaten sich international darauf einigen, die globale Erwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Bisher zieht das Abkommen die Grenze bei zwei Grad Celsius, sieht aber weitere Gespräche über die Verschärfung ...

Artikel-Länge: 6193 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe