1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Mai 2021, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
24.10.2016 / Inland / Seite 5

Fortbestehendes Völkerrechtssubjekt

Die BRD und das Deutsche Reich.

Gastkommentar von Gregor Schirmer

Immer mal wieder lese ich in links orientierten Veröffentlichungen, die BRD sei Nachfolgestaat des Deutschen Reiches oder – wie es in dem aufschlussreichen Aufsatz über die sogenannten »Reichsbürger« in jW vom 21. Oktober heißt – des »Dritten Reiches«. Das ist nicht richtig. Die BRD betrachtet sich offiziell als mit dem fortbestehenden Völkerrechtssubjekt »Deutsches Reich« identisch und nicht als dessen Nachfolger.

Die »herrschende Meinung« in der BRD war und ist, dass das von Reichskanzler Otto von Bismarck 1871 gegründete Deutsche Reich im Mai 1945 keineswegs durch die totale Niederlage des faschistischen Aggressorstaates im Zweiten Weltkrieg, die bedingungslose Kapitulation Deutschlands und die Übernahme der obersten Regierungsgewalt durch die vier Siegermächte als Staat und Völkerrechtssubjekt untergegangen ist, sondern fortbesteht und nur nicht »handlungsfähig« war. Daran habe sich auch mit der Gründung der BRD und der DDR nichts geändert. Die BRD sei...

Artikel-Länge: 3024 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €