Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
21.10.2016 / Ausland / Seite 8

»Sie halten sich für die Herrscher der Welt«

Der künftige Chemiegigant Bayer-Monsanto soll die Interessen der Hochfinanz bedienen. Ein Gespräch mit Vandana Shiva

Regina Schwarz

Das Monsanto-Tribunal in Den Haag hat auf die Verbrechen des Konzerns aufmerksam gemacht. Was war Ihre Motivation, diese Veranstaltung zu organisieren?

Meine Hauptmotivation war, dass man diese Verbrechen inzwischen weltweit in der Landwirtschaft beobachten kann. In Indien kann mittlerweile jeder erkennen, wie Monsantos Baumwollsaat zu Selbstmorden bei den Bauern führt. In Argentinien sehen die Menschen, wie der Einsatz des Herbizids »Roundup« auf den gentechnisch modifizierten Sojafeldern zu Missbildungen bei Säuglingen führt. Aber Monsanto hat so eine Macht über das Wissenschaftssystem, über die Publikationen und über die Medien, dass diese Nachrichten die Weltöffentlichkeit nicht erreichen. Dieses Tribunal dient dazu, die Zensur von Monsanto zu durchbrechen, hinter der sie ihre Verbrechen verstecken.

Der deutsche Bayer-Konzern wird den Chemieriesen Monsanto kaufen. Was werden die Konsequenzen dieses Zusammenschlusses sein?

Monsanto und Bayer haben schon w...

Artikel-Länge: 4260 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €