Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
19.10.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

»Hybris führt zu Fehlentscheidungen«

Großmannssucht an der Waterkant: Hamburg will im Juli 2017 den G-20-Gipfel ­ausrichten. Ein Gespräch mit Sabine Boeddinghaus und Christiane Schneider

Kristian Stemmler

Sabine Boeddinghaus ist eine von zwei Vorsitzenden und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Christiane Schneider ist innenpolitische Sprecherin der Fraktion.

Am 7. und 8. Juli 2017 kommen die Staatschefs der 20 mächtigsten Industrie- und Schwellenländer und ihre Entourage zum G-20-Gipfel nach Hamburg. Bereits jetzt ist das Treffen ein Thema in den Medien und in der linken Szene. Was ist die grundsätzliche Kritik?

Sabine Boeddinghaus: Solche Treffen sind für uns als Vertreter der Linkspartei generell abzulehnen, da sie reinen Kapital- und Wirtschaftsinteressen dienen, die den Reichtum weniger Staaten über das Wohl des Restes dieser Welt erheben und so Kriege, Elend und Zerstörung schüren. Zudem stellen sie eine Delegitimierung der UNO dar.

Und auf Hamburg bezogen?

Da haben wir enorme Kritik an der Ausrichtung an sich: Angefangen bei den zu erwartenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der ver...

Artikel-Länge: 7835 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €