Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
30.05.2002 / Ausland / Seite 0

Rohöllieferant Nummer Eins

Naher Osten bleibt wichtigster Energieproduzent. Selbst China braucht die OPEC

N. Janardhan, Dubai (IPS)

Die großen Erdölförderländer in Nahost brauchen auch in Zukunft die Konkurrenz Rußlands und der zentralasiatischen Republiken nicht zu fürchten. Nach Ansicht von Experten bleiben sie die zuverlässigsten Lieferanten. Ungeachtet ihres beträchtlichen Erdölreichtums müßten Rußland und die Anrainer des Kaspischen Meeres zunächst die Probleme lösen, die sie als ernstzunehmende Konkurrenten ausschalten. So sind Gebietsansprüche ungeklärt, Regierungsstrukturen ineffizient, Korruption und Bürokratismus endemisch. Auch eine Infrastruktur ist hier bislang kaum vorhanden.

Auf einem Seminar zum Thema »Nahost und internationale Sicherheitspolitik«, das in der vergangenen Woche in Dubai stattfand, bemühten sich Analysten wie der palästinensische Experte Anwar Abdul Hadi, das vor allem vom Westen beschworene Szenario eines schwindenden Einflusses der OPEC-Staaten abzuschwächen. Das »Zayed Centre for Coordination and Follow-up« mit Sitz in Abu-Dhabi, das sich arabische...

Artikel-Länge: 4241 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €