Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.10.2016 / Ansichten / Seite 8

Schurkenfreistaat

Verdächtiger stirbt in sächsischer JVA

Sebastian Carlens

Einen solchen Kriminalroman hätte man nicht veröffentlichen können, kein Verlag würde ihn drucken – zu unglaubwürdig, selbst für eine korrupte Bananenrepublik. Doch der Fall des Syrers Dschaber Al-Bakr, der am Mittwoch stranguliert in einem Leipziger Gefängnis gefunden wurde, hat sich nicht in einem Narco­staat oder der Ukraine abgespielt, sondern in Sachsen.

Dort regiert die CDU nicht, sie herrscht – seit 26 Jahren und von Gottes Gnaden, wie Landlords über ihre Domäne. Im ­sächsischen Schurkenfreistaat sind die schlechtesten Traditionen der BRD in kristal­line Reinform gebracht. Nicht nur die Grenzen zwischen Politik und organisiertem Verbrechen sind fließend, auch zwischen Polizei, Pegida-Trachtengruppen und »freien Kameradschaften« besteht Gesinnungsgemeinschaft. Wenn Sachsen Deutschland wäre, die AfD sähe sich längst an den linken Rand gedrängt.

Insofern liegt die Presse falsch, wenn sie den Tod des 22jährig...

Artikel-Länge: 2861 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €