Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.09.2016 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Unsinn

Zu jW vom 10./11. September: »Wer – wen?«

Die Ukraine ist nach Ansicht des Autors (neben Syrien) zu einem »wichtigen Schauplatz der Auseinandersetzung des Westens mit einem selbstbewusster werdenden russischen Imperialismus« geworden. Sorry, aber um solchen Unsinn zu lesen, braucht man die junge Welt nicht.

Russland agiert in Syrien wie auch in der Ukraine aus einer defensiven Position. Weder in der russischen Führung noch in der russischen Bevölkerung gibt es den Wunsch, irgendein neues Imperium aufzubauen. Entgegen der Darstellung im Artikel war man selbst im Falle des Regime-Change in Libyen bereit, auf die Forderungen der westlichen Länder im UN-Sicherheitsrat einzugehen.

Aber spätestens nach dem vom Westen unterstützten Kiewer Putsch und der folgenden Sanktionspolitik hat man in Russland begriffen, dass man auf einen friedlichen Austausch und auf faire Beziehungen im Westen keinen Wert legt. Für die NATO, so sieht man es inzwischen in Russland, is...

Artikel-Länge: 5604 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €