07.09.2016 / Ausland / Seite 7

Der Hass greift um sich

Nach rassistischem Mord: Polnische Regierungsdelegation besucht Großbritannien

Christian Bunke, Manchester

In der Nacht vom 27. zum 28. August wurde der polnische Fabrikarbeiter Arkadiusz Jozwik in der nahe London gelegenen Stadt Harlow von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen und ermordet. Die mutmaßlichen Täter, es handelt sich um fünf 15jährige und einen 16jährigen, befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die örtliche Polizei bezeichnet den Mord noch nicht als »Hassverbrechen«, ermittelt aber auch in diese Richtung.

Am vergangenen Samstag beteiligten sich Hunderte Menschen an einem Trauermarsch durch die Stadt. Am Ort des Verbrechens wurden Blumen und polnische Fahnen niedergelegt. Kurz nach dem Trauermarsch, an dem sich auch polnische Staatsbürger aus ganz Großbritannien beteiligten, kam es in Harlow wieder zu einen Angriff auf zwei polnische Männer.

Die Regierung in Warschau nahm diese Gewalttaten zum Anlass, eine Delegation in die britische Hauptstadt zu schicken. Man mache sich große Sorgen über die Sicherheit von Polen in Großbritannien, heißt es in...

Artikel-Länge: 4069 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe